LogoNSF NSF Berlin Leichtathletik

...nun auch wir bei Facebook!

LL

BVB
BER

Herzlich willkommen
bei den Neuköllner Sportfreunden!



News:

15.10.2020   NSF meets Telegram
2020-10-15_22-47-20.pngEs ist soweit...
NSF goes Telegram

Wir sind ab sofort dann auch über den link
https://t.me/NSFLeichtathletik
erreichbar und werden neben Instagram, Facebook und unserer Webseite dann auch über dieses Medium Informationen verteilen.
10.10.2020   Neue Trainer(innen) braucht das Land...
2020-10-10_15-51-25.pngVicky und Lilly verbringen in den nächsten zwei Wochen viel Zeit beim Landessportbund Berlin e.V.
Hier absolvieren sie ihre Übungsleiterausbildung!
Nach den Ferien werden sie dann zusammen mit Kathi das Freitagstraining der U16 übernehmen!!!

Toll Mädels!
Wir wünschen euch viel Spaß in den nächsten Tagen und viel Erfolg bei eurer Prüfung am Ende des Lehrgangs!!!!
04.10.2020   100 - EINHUNDERT - HUNDRED - CIEN - CTO - सौ - 百 - 백/온
2020-10-04_19-10-19.jpgMit den letzten Erfolgen in dieser Saison holten unsere NSF-Athleten (von U14 bis U18) unglaubliche 100 MEDAILLEN !!!

49 x GOLD
31 x SILBER und
20 x BRONZE

Das ist eine tolle Bilanz und alle dürfen ganz gewiss ein wenig stolz darauf sein.

Einfach nur Wahnsinn!
04.10.2020   Mehrkampf-Meisterschafts-Wochenende à la bonne heure
2020-10-04_18-56-24.jpgWahnsinns-Wettkampf, Mega-Mannschaft, Mehrkampf-Meister!
Den Deckel drauf auf die Saison machen an diesem Wochenende unsere Mehrkämpferinnen. Bei den Berliner 4- und 7-Kampf-Meisterschaften zeigten bereits am ersten Tag (100 m, Weit, Kugel, Hochsprung) Ilayda, Rosalie Sinikka, Katharina, Salome und Dana tolle Leistungen. Es gab gleich mehrere Bestleistungen zu feiern. Knaller des Tages waren Ilaydas 5,31m im Weitsprung und der Hochsprungwettkampf von Rosalie (1,50m PB) Katharina (1,42m PB) und vor allem Dana (1,34m PB), die gefühlt ihre eigene Körpergröße übersprang.
Medaillen zu feiern gab es auch schon am ersten Tag. Ilayda gewann souverän den 4-Kampf der W15, obwohl sie beim Hochsprung umknickte und bereits bei 1,38 m aufhören musste. Gute Besserung!! Rosalie wurde Vierte.
In der W14 gab es einen Doppelsieg - Sinikka holte sich mit einem guten Wettkampf - immer dicht an den PBs dran - Gold vor Katharina. Salome wurde Fünfte.
Zusammen als Vierkampf-Mannschaft gab es Gold. Und prima, auch Dana ging nicht ohne Edelmetall heim. Nette Geste vom BLV und Ausrichter: auch für die W13 gab es eine Wertung. Dana belohnte sich nach einem tollen Wettkampf bei den Großen mit Bronze.
Auch am 2. Tag gab es noch einmal drei Medaillen für unsere NSF-Athletinnen. Stark!

Sinikka holte sich an ihrem 14. Geburtstag den Titel im 7-Kampf mit 3386 Punkten, vor Katharina mit 3331 Punkten. Beide knackten in ihrem allerersten 7-Kampf gleich die Norm für die Deutschen U16-Meisterschaften (3300 Punkte). Dazu wurde Salomé tolle Vierte (3133 Punkte). Zusammen holten die Drei verdient auch Gold in der Siebenkampf-Teamwertung vor den Damen des LAC. Ein kleines Stück davon gehört auch der verletzten Ilayda, die sicher in der W15 die Titelkandidatin war, aber am 2. Tag nicht mehr antreten konnte – nochmals Gute Besserung für den lädierten Fuß.

Soweit die nackten Zahlen, der Wettkampf war viel, viel mehr. Sinikka legte tolle sieben Disziplinen hin, immer dicht an den Bestleistungen und zeigte beim abschließenden 800-m-Lauf, dass das Rennen in der Staffel vor einer Woche nur ein Ausrutscher war. Ihren Geburtstag, den Titel und den Saison-Abschluss feierte die verrückte Nudel dann im Dino-Kostüm auf der Bahn.
Katharina überraschte gleich mit 5x PB (Weit eingestellt, 100 m, Hoch, Speer und 800 m), bei den Hürden fehlten nur drei Hundertstel zur 6. PB, und das in einem Mehrkampf im Oktober. Großartig ihr 800-Meter-Lauf. Mit nur einem Pünktchen Polster (bis zur dahin Dritten Leonie aus Kladow und 116 Punkte hinter Sinikka) wollte sie nicht nur einfach eine Medaille nach Hause schaukeln, sondern Gold noch angreifen und lief beherzt von vorn weg. Das motivierte auch Sinikka, die 55 Punkte ins Ziel rettete (ca. 4 Sekunden). Prima gemacht ihr beiden, ihr habt um jeden Zentimeter Tartan gefightet. Der Doppelsieg war perfekt!
Auch Salomé verkaufte sich prima, schaffte 3x PB (Weit, Speer, Hürde).

Herzliche Glückwunsche!!!!
27.09.2020   Die „2:01,39 Challenge“
2020-09-27_18-35-59.jpgEin großer Tag für Anouk und Katharina.
Sie wurden heute von Lauf-Landestrainer Tim Jurich zu einem besonderen Wettkampf eingeladen und durften unseren Verein sogar im Fernsehen (rbb) präsentieren. Auch wenn beide nicht so oft im Bild waren, hatten sie Mega-Spaß. Von schweren Beinen des Vortages (3x800m-Staffel) war nichts zu spüren. Sie waren heute rund um die Siegessäule aktiv, denn der große 47. Berlin-Marathon fiel wegen Corona ins Wasser.
Da es keinen Lauf mit 47000 Teilnehmern geben durfte, veranstalteten die Marathon-Macher heute morgen ein Ersatz-Event - die „2:01,39 Challenge“. Die Herausforderung dabei: vier deutsche Top-Läufer wollten gemeinsam die Weltrekordzeit von 2:01,39 Stunden von Kenias Eluid Kipchoge unterbieten. Mit dabei waren auch noch ein Frauen-Team, eine Inliner-Staffel und eine Jugend-Auswahl aus zehn Läuferinnen und Läufern (13-17 Jahre) mit dabei Anouk und Katharina. Letztere war mit ihren 13 Jahren dabei die Jüngste!
Beide hatten am Ende 9x rund 450 m in den Beinen. Die Männer knackten den Weltrekord, die Inliner schafften 70,24 km, die Frauen 36,58 km und die Jugend-Staffel kam nur knapp dahinter an.
Sie meinten danach: „Wir hätten auch noch länger laufen können, es hat so viel Spaß gemacht.“

GROßARTIG!
27.09.2020   Freudentränen von oben
2020-09-27_18-16-12.jpgDer Himmel weinte und unsere Athleten/-innen strahlten mal wieder. Drei Staffeln waren am Start...zweimal Gold, einmal Platz 5. RESPEKT - und dass bei diesem Wetter... 12 Grad, Wind und Dauerregen.
Die Jungs der U14 (Peer, Helge und Milan in 7:16,62min) und die erste Staffel der U16 Mädels (Viktoria, Leonie und Anouk in 7:32,74min) liefen durchgehend absolute Spitzenzeiten. Im Ziel hatten beide Staffeln jeweils über 200m bzw. 50m Vorsprung vor den Zweitplatzierten.

Auch die zweite Staffel der U16 Mädels (Sinikka, Rosalie und Katharina) waren mit teilweise sehr starken Einzelleistungen unterwegs. Rosalie hatte die schwere Aufgabe nach einem leider nicht so guten Rennen von Sinikka nach dem ersten Wechsel von ganz hinten die Staffel wieder an das Feld heranzuführen. Mit 2:35,87min gelang ihr das allerdings hervorragend. Auch Katharina konnte als letzte Läuferin noch mal ordentlich Boden gut machen und sicherte mit 2:33,10min noch Platz 5 für die Staffel.

Für fast alle geht damit eine tolle und megaerforderliche Saison zu Ende. Neben den vielen Supererfolgen wird uns die Sommersaison mit all den Besonderheiten wohl noch lange im Gedächtnis bleiben.

Ältere News: